In der momentanen Situation sind auch wir als Bestattungsunternehmen dazu verpflichtet, Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung von CoViD-19 (Corona) umzusetzen und zu ergreifen. Dies geschieht vor allem auch zum Schutz Ihrer eigenen, sowie unserer Gesundheit.

Wir bitten daher für die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen um ihr Verständnis.

>> Weitere Informationen <<

Baumbestattungen


Bei der Baumbestattung kann die Urne mit der Asche der oder des Verstorbenen zum Fuße eines vorhandenen oder eines neu gepflanzten Baumes beigesetzt werden. So wird bei dieser Bestattungsform zwischen Baumgrab und Haingrab unterschieden.

Beim Baumgrab wird die Urne dicht bei einem neu gepflanzten, jungen Obstbaum beigesetzt.
Diese Grabform wird derzeit zum Beispiel auf dem evangelischen Friedhof in Dortmund Berghofen angeboten. Hier können pro Grabstelle bis zu zwei Urnen beigesetzt werden.

Eine andere Form der Baumbestattung ist das so genannte Haingrab. Hierbei wird die Urne in eine Röhre aus Keramik am Fuße eines vorhandenen Baumes im Bereich der Wurzeln eingelassen. Diese Röhre wird im Anschluss mit einer Deckplatte verschlossen und mit Erde bedeckt. Auf der Grabstelle kann eine Tafel mit dem Namen der oder des Verstorbenen aufgebracht werden. So bietet sich für Angehörige und Hinterbliebene die Möglichkeit der Kennzeichnung des jeweiligen Grabes.

In einem Haingrab können, wie beim Baumgrab, zwei Urnen pro Grabstelle beigesetzt werden.

Trauerfeiern finden bei diesen Formen der Bestattung in ähnlicher oder gleicher Weise statt, wie bei einer Erd- oder Feuerbestattung mit Beisetzung in einer klassischen Grabanlage.    

Wenn Sie näheres zu den Möglichkeiten von Baumbestattungen in Dortmund erfahren möchten, sprechen Sie uns jederzeit gerne an.



Wenn Sie Fragen zu den verschiedenen Formen von Bestattungen haben, rufen Sie uns einfach an:

Kötter Bestattungen Dortmund
0231 46 42 76 oder
0231 40 00 40

Bürozeiten Mo-Fr
08:30 bis 16:30 Uhr


Bestattungen Kötter · Overgünne 89 · 44267 Dortmund
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag jeweils 08:30–16:30 Uhr
Telefonischer Notdienst: 0231 / 46 42 76